Ciao bella (oder bello)! Willkommen bei sprachkurs-lernen.de! Um Ihr Interesse und Ihre Lust auf die italienische Sprache zu wecken, haben wir im Folgenden wichtige und interessante Zahlen und Fakten über die Sprache zusammengetragen. Allora andiamo!

Es ist schön und es lohnt sich, Italienisch zu lernen!

Kenntnisse über das Land Italien, die Kultur, die Geschichte und die italienische Sprache sind wichtige Bausteine einer guten Allgemeinbildung. Nicht zu vergessen die Faszination, die die heitere und unbeschwerte Lebensart der Italiener auf uns ausübt.

Italien hat auch die deutsche Kultur entscheidend mitgeprägt. Italienische Komponisten, Schriftsteller, Maler, Bildhauer, Architekten, Filmregisseure und Designer sind in der ganzen Welt bekannt. Wer Italienisch lernt, erschließt sich eine neue, faszinierende Welt mit viel Lebensqualität, neuen Freundschaften und kulturellen Impulsen. Die italienische Sprache ist harmonisch und musikalisch. Wer Italienisch spricht, hat oft auch wenig Probleme, sich schnell eine weitere romanische Sprache (z.B. Spanisch oder Französisch) anzueignen.

Außerdem ist Italien unbeschreiblich schön: nicht zufällig ist Italien eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Um sich in Italien zu Hause fühlen zu können und die Menschen besser kennenzulernen, ist es wichtig, ihre Sprache und Kultur zu kennen. Nicht zu vergessen die „Cucina italiana„, die italienische Küche, die für jeden Feinschmecker ein wahrer Genuss ist.

Auch in Deutschland können Sie mit Ihren Italienischkenntnissen schnell Kontakte knüpfen und neue Freundschaften schließen: Hierzulande wohnen schließlich viele italienischstämmige Menschen.

Also: Italienisch lernen lohnt sich bestimmt!

Italy Flag Country Borders Italien Fahne Flagge. Foto: Pixabay, CC0

Die italienische Sprache und ihre Verbreitung

Etwa 70 Millionen Menschen sprechen Italienisch als Muttersprache. Sie leben überwiegend in Italien, aber auch im Süden der Schweiz – der „italienischen Schweiz“ – und in der selbständigen Republik San Marino und dem Vatikan (hier gilt Italienisch als offizielle Sprache neben dem Lateinischen).

Italienisch wird auch von der italienischen Bevölkerung in Istrien (einer Region in Slowenien und Kroatien) und Dalmatien (Kroatien) gesprochen. Bemerkenswert ist, dass die einheimische Bevölkerung von Korsika einen italienischen Dialekt spricht. Die korsische Sprache ist eine italo-romanische Sprache, die vor allem durch toskanische und genovesische Dialekte beeinflusst wurde.

Im französischen Département Alpes-Maritimes – vor allem in dessen Hauptstadt Nizza – und im Fürstentum Monaco verstehen viele Menschen Italienisch ohne Probleme. Das Fernsehen hat bewirkt, dass auch viele Albaner sich Italienischkenntnisse angeeignet haben.

Auch in Malta, wo Italienisch eine wichtige Rolle als Bildungssprache spielt, wird »la lingua del Bel Paese« (dt. die Sprache des schönen Landes) von vielen verstanden. In den ehemaligen Kolonien Eritrea, Äthiopien und Libyen spielt das Italienische ebenfalls noch eine tragende Rolle als Handels- und Bildungssprache.

Darüber hinaus existieren wegen der in der Vergangenheit starken italienischen Auswanderungsbewegung auch mehrere italienischsprachige Gemeinschaften auf dem amerikanischen Kontinent, vor allem in Argentinien (man hat errechnet, dass mehr als 35 Prozent aller Argentinier italienischer Abstammung sind), Brasilien (11 Prozent der brasilianischen Gesamtbevölkerung sind italienischer Herkunft), USA, Kanada, Mexiko, Venezuela und Uruguay.

Lernen Sie jeden Tag drei neue Italienisch-Vokabeln

13.04.2021:
Die drei Vokabeln des heutigen Tages - Italienisch/Deutsch

dormivamo
wir schliefen

Macellare
schlachten

il tempo
das Wetter

Italienisch Sprachkurse für Anfänger und Fortgeschrittene

Italienisch Starterkit – Vokabeltrainer für die Reise

Italienisch Expresskurs für die Reise

Italienisch Basiskurs für Anfänger

Italienisch Aufbaukurs für Fortgeschrittene

Italienisch Fachwortschatz-Vokabeltrainer

Italienisch Businesskurs

Italienisch Spezialwortschatz-Vokabeltrainer

Italienisch Spezialwortschatz für Au-pairs

Italienisch Spezialwortschatz für Auswanderer

Italienisch Spezialwortschatz für Automobil und Verkehr

Italienisch Spezialwortschatz für Flirten und Liebe

Italienisch Spezialwortschatz für Gastronomie und Tourismus

Italienisch Spezialwortschatz für Natur und Geographie

Italienisch Spezialwortschatz für Sport und Fitness

Italienisch Spezialwortschatz für Städtereisen

Italienisch Sonstige

Wörterbücher Deutsch-Italienisch / Italienisch-Deutsch

Italienisch Literaturpaket

Italienisch Kindersprachkurs

Italienisch Kreuzworträtsel

Italienisch Sprachzeitungen und Zeitschriften

Anzeige

Italienisch Einstufungstest

Sie haben bereits Italienischkenntnisse und wollen diese auffrischen oder vertiefen, wissen aber nicht, welcher der Sprachkurse der Richtige für Sie ist? Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und finden Sie es heraus. Unser Partner Sprachenlernen24 stellt Ihnen einen Italienisch-Einstufungstest zur Verfügung. Ermitteln Sie kostenlos mit dem Online-Einstufungstest Ihr persönliches Sprachniveau.

zum Italienisch-Einstufungstest

Reisewortschatz

Lernen Sie wichtige Wörter für Ihren Urlaub in Italien
zum Italienisch-Reisewortschatz

Notfall-Wortschatz

Bereiten Sie sich auf eventuelle Notsituationen vor
zum Italienisch-Notfall-Wortschatz

Vokabeln des Tages

Lernen Sie jeden Tag drei neue Italienisch-Vokabeln
zu den Vokabeln des Tages auf Italienisch

Italienische Grammatik

Kostenlose italienische Grammatik mit vielen Übungsbeispielen
Italienische Grammatik online lernen

Italienisch Informationen

Tipps zum Italienisch lernen

Kommunikation mit Muttersprachlern

Suchen Sie immer den Kontakt zu Muttersprachlern!!!

Beim Erlernen einer Sprache ist es das Wichtigste den Kontakt zu anderen Sprechern herzustellen. Am Einfachsten und Besten lernen Sie Italienisch, wenn Sie es auch so oft wie möglich aktiv verwenden. Sie werden schnell merken, dass es nichts hilft nur die Regeln passiv zu beherrschen. Sie müssen sie auch aktiv im Gespräch mit Anderen verwenden können.

Wenn Sie also das nächste Mal in einem italienischen Restaurant zu Abend essen, trauen Sie sich und bestellen Sie auch mal Ihre Spaghetti oder Ihren vino rosso auf Italienisch. Das würde zum Beispiel so aussehen:

„Scusi signore! Per me, spaghetti bolognese e un bicchiere di vino rosso, per favore.“

Den Kontakt zur Fremdsprache aufrechterhalten

Versuchen Sie auch in Deutschland den Kontakt zur italienischen Sprache nicht zu verlieren.

  • Versuchen Sie Filme auf Italienisch anzusehen oder falls Ihnen das zu schwierig erscheint, können Sie dazu auch die deutschen Untertitel einblenden. Es ist jedoch wichtig, dass der Hauptton Italienisch ist. Nur so können Sie sich an die Sprache, ihre Geschwindigkeit und Intonation gewöhnen.
  • Versuchen Sie auch ein Buch auf Italienisch zu lesen. Von vielen berühmten italienischen Romanen gibt es vereinfachte Versionen, die auf das Niveau von Anfängern oder Fortgeschrittenen zugeschnitten sind. Bei diesen Romanen sind auch oft unbekannte Wörter erklärt, so dass Sie dadurch auch spielerisch etwas für Ihr Vokabeltraining tun.
  • Hilfreich für das Erlernen einer Sprache ist es auch immer, sich Lieder in der jeweiligen Sprache anzuhören. Dadurch kann man seine Aussprache üben und etwas über die Intonation und den Rhythmus einer Sprache erfahren. Künstler wie Eros Ramazotti, Nek oder Zucchero bringen in Deutschland regelmäßig Lieder heraus. Suchen Sie sich im Internet die Songtexte heraus und lesen Sie sie durch, während Sie das Lied anhören. So üben Sie nicht nur Ihre Aussprache, sondern erweitern auch Ihren Wortschatz.

Ergreifen Sie auch in ihrem nächsten Italienurlaub die Initiative und sprechen Sie die Einheimischen auf Italienisch an. Die Italiener werden sich freuen, dass Sie ihre Sprache sprechen.

Ähnlichkeiten zu anderen (romanischen) Sprachen suchen

Wie das Französische und Spanische gehört auch das Italienische zu den romanischen Sprachen und daher kann man in allen drei Sprachen Gemeinsamkeiten feststellen.

Falls Sie also bereits eine weitere romanische Sprache oder sogar Latein beherrschen, wird es Ihnen leichter fallen Italienisch zu lernen. Ähnlichkeiten lassen sich z.B. im Wortschatz (z.B. lat. habere, ital. avere, frz. avoir, span. haber) oder in der Grammatik feststellen.

Da das Latein nicht nur Einfluss auf alle romanischen Sprachen, sondern auch auf z.B. germanische Sprachen wie das Englische hatte, lassen sich auch dort Ähnlichkeiten zum Italienischen feststellen (z.B. engl. to describe, ital. descrivere).

Versuchen Sie also beim Erlernen des Italienischen, Gemeinsamkeiten mit Ihren bereits bekannten Sprachen zu finden. Dies wird es Ihnen erleichtern, neue Wörter zu lernen und Grammatikregeln zu begreifen.

Wiederholen, Wiederholen, Wiederholen

Sprachenlernen basiert auf ständiger Wiederholung. Gehen Sie also nicht davon aus, dass das einmalige Wiederholen von Vokabeln genügt. Nehmen Sie sich alle paar Wochen auch ältere Vokabeln zur Hand. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie Wörter, die Sie vor ein paar Wochen noch wussten, heute schon wieder vergessen haben.

Es dauert ein bisschen bis fremdsprachige Wörter ihren Weg in unser Gedächtnis gefunden haben. Wiederholen Sie deshalb Ihre Vokabeln so oft wie möglich und vor allem diejenigen, bei denen Sie das Gefühl hatten Schwierigkeiten zu haben.

Es ist auch besser, wenn Sie sich regelmäßig und für kurze Zeit mit einer Sprache beschäftigen anstatt sich nur am Wochenende stundenlang hinzusetzen. Es könnte nämlich dazu kommen, dass Sie dadurch bald die Lust am Sprachenlernen verlieren und es nur noch als Qual empfinden.

Wiederholen Sie wichtige Sätze oder Wörter nach einem Tag, nach einer Woche und schließlich nach einem Monat. Das schützt Sie vor dem Vergessen.

Haben Sie keine Angst, Fehler zu machen

Sie lernen eine Sprache nicht, wenn Sie schweigen und anderen Sprechern nur zuhören. Verwenden Sie, vor allem im Ausland, aktiv Ihre Sprachkenntnisse und haben Sie dabei vor allem keine Scheu, Fehler zu machen. Wie sagt man so schön, man lernt aus seinen Fehlern.

Wenn Sie sich also nicht sicher sind, ob Sie einen Fehler gemacht haben oder nicht, fragen Sie im nächsten Urlaub ruhig einen Einheimischen. Er wird sich bestimmt freuen Ihnen helfen zu können.

In bocca al lupo con l´italiano!

Minderheitssprachen auf italienischem Gebiet

Ungefähr drei Millionen italienische Staatsbürger haben eine andere Sprache als Primär- und Muttersprache. Die größte Minderheit an den Rändern des italienischen Staates stellen die Sarden (circa 1,6 Millionen), die Friauler (circa 800.000) und die Südtiroler (circa 300.000). Bemerkenswert sind auch Enklaven, in denen Provenzialisch (Aostatal, Piemont und Apulien) und Okzitanisch (Piemont, Apulien und Kalabrien) gesprochen werden.

Im größten Teil des Friaul wird das so genannte Friaulisch gesprochen, das zur Familie der rätoromanischen Sprachen gerechnet wird. In drei italienischen Provinzen (Udine, Pordenone und Triest) wird die Sprache auch in der Schule unterrichtet. In Friaul-Julisch Venetien finden Sie auch slowenische und kroatische Sprachinseln. In drei italienischen Provinzen (Udine, Görz und Triest) bieten rund fünfzig Grundschulen auch Slowenisch als Unterrichtsfach an.

Im Süden gibt es kleine Gemeinschaften von vor langer Zeit eingewanderten Albanern (in Sizilien, Apulien, Molise, Kalabrien, Kampanien, Basilikata und den Abruzzen) sowie Griechen (in Apulien und Kalabrien), die bereits seit der Antike hier leben. In der Region um Molise (in der Provinz Campobasso) bilden drei kleine Orte seit dem 15.Jahrhundert eine kroatische Sprachinsel mit etwa 3.000 Sprechern.

In der Stadt Alghero auf Sardinien wird dagegen Katalanisch gesprochen.

Ebenfalls interessant ist es, die in Südtirol vertretenen Sprachen zu untersuchen: Südtirol teilt sich in die beiden autonomen Provinzen Bozen und Trient. Im Osten der Provinzen Bozen (im Grödnertal, Gadertal und Nonstal) und Trient (im Fassatal und Buchensteintal) wird das Ladinische – oder auch Dolomitenladinisch – gesprochen.

Ladinisch ist eine romanische Sprache, die von ungefähr 30.000 Muttersprachlern benutzt wird, deren oben genannte Siedlungsgebiete einen offiziellen Status genießen. Ladinisch wird auch an den Schulen dieser Regionen gelehrt. Eine weitere ladinische Sprachinsel findet sich in der Provinz Veneto Belluno, die die Stadt Cortina d’Ampezzo einschließt.

In den so genannten Sieben Gemeinden (ital. Sette Comuni, gelegen in der Hochebene von Asagio) und den Dreizehn Gemeinden (ital. Tredici Comuni, verstreut in den Südtälern der Lessinischen Alpen) wird traditionell Zimbrisch gesprochen, ein altertümlicher bayrischer Dialekt. Zimbrisch geht zurück auf die Einwanderung von Bayern aus dem Lechtal nach Italien im Mittelalter. In den meisten Dörfern ist das Zimbrische jedoch (fast) ausgestorben. Erst in der jüngsten Vergangenheit versucht man das Zimbrische wiederzubeleben, indem man es zum Beispiel in den Kindergärten und den Grundschulen der Dörfer gemeinsam mit den Kindern pflegt.

In der Provinz Bozen wird (von den beiden ladinischen Tälern abgesehen) überwiegend Tirolerisch gesprochen. Lediglich in der Stadt Bozen und in Meran sowie in der Region um Überetsch im Süden stellen Italienischsprecher etwa die Hälfte der Bevölkerung (in Bozen sind es sogar 70 Prozent). Dies geht auf Zuwanderungen in jüngster Zeit zurück.

Italienisch lernen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,75 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...