Wie Sie jede Sprache in 12 Monaten fließend sprechen lernen können

„Lernen Sie Sprachen wesentlich schneller als mit herkömmlichen Lernmethoden“

Hier erfahren Sie, wie Sie jede Fremdsprache innerhalb eines Jahres fließend sprechen lernen können.

Time To Learn, Clock. Foto: Pixabay #415341, CC0.
Wie Sie jede Sprache in 12 Monaten fließend sprechen lernen können (Symbolbild). Foto: Pixabay, CC0

1. Bauen Sie sich einen großen Sprachwortschatz auf:

Zuerst einmal zu den Grundlagen – was müssen Sie lernen, um fließend sprechen zu können?

  • Eignen Sie sich einen Wortschatz von mindestens 3.000 Wörtern an
  • Üben Sie die Vokabeln anhand von Übungstexten
  • Lernen Sie die grundlegenden Elemente der Grammatik

a) Wortschatz:

Als Grundlage eines jeden Spracherwerbs benötigen Sie ein möglichst großes Vokabelwissen. Je größer dieses ist, desto besser. Verwenden Sie daher mindestens 80 Prozent Ihrer Lernzeit auf das Erlernen von Vokabeln.

Mit 3.000 Vokabeln erreichen Sie das Lernniveau B1/B2 nach dem Europäischen Referenzrahmen: Sie werden damit anspruchsvolle Kommunikationssituationen meistern, bei denen Sie auch komplexere Sätze verstehen und sprechen können.

Sie werden sich weitgehend problemlos in Wort und Schrift mit Muttersprachlern verständigen können. Darüber hinaus besitzen Sie auch ein entsprechend hohes Sprachverständnis, das Ihnen ermöglicht, fremdsprachiges Fernsehen zu verstehen.

Um das Niveau eines Muttersprachlers annähernd zu erreichen, sollten Sie 4.000 bis 5.000 Vokabeln beherrschen. Damit verstehen Sie fast alle Feinheiten einer Sprache.

Ihr Zeitplan:
Um 3.000 Vokabeln innerhalb eines Jahres zu lernen, müssen Sie täglich nur 10 neue Wörter lernen. Zusammen mit den Wiederholungen früherer Wörter wird dies etwa 15 bis 20 Minuten pro Tag in Anspruch nehmen.

Lernen mit den Sprachkursen von Sprachenlernen24:

Falls Sie einen Sprachkurs von Sprachenlernen24 verwenden, dann empfehlen wir Ihnen für die Vokabeln die Ultralangzeitmethode mit Blitzwiederholung oder die Ultralangzeitmethode mit Texteingabe, wenn Sie auch schriftlich perfekt werden möchten.

Die Blitzwiederholung ist ein Drittel schneller, man übergeht dabei aber einige Feinheiten der Rechtschreibung.

Wir empfehlen Ihnen außerdem die Assoziationsmethode, die Sie mit der Ultralangzeitmethode kombinieren können – damit verkürzen Sie Ihre Lernzeit um zwei Drittel gegenüber herkömmlichen Lernmethoden.

Wir selbst haben mit diesen Lernmethoden innerhalb von fünf Monaten den gesamten Grund- und Aufbauwortschatz auf Spanisch gelernt, bei etwa 30 Minuten täglichem Training.

b) Übungstexte:

Lesen und hören Sie kurze Texte, die den gelernten Wortschatz beinhalten. Damit wiederholen Sie die Vokabeln und lernen diese in einem authentischen Zusammenhang.

Als sinnvolle Übung empfehlen wir Ihnen Lückentexte, bei denen das Gehirn immer nach mehreren Wörtern sucht; Sie verknüpfen damit die Wörter am besten.

Hören Sie die Texte und Vokabeln auf jeden Fall mehrmals an, damit Sie sich von Anfang an die richtige Aussprache angewöhnen.

c) Grammatik:

Unserer Meinung nach sollte man nicht mehr als 10 Prozent der Lernzeit mit der Grammatik verbringen.

Lernen Sie am besten zuerst die wichtigsten Phänomene der Grammatik, aber gehen Sie zunächst nicht allzu sehr in die Tiefe. Sie werden auch so das meiste verstehen und der Zusammenhang ergibt sich in aller Regel von allein.

Vertiefen Sie lieber erst dann die Grammatik, wenn Sie bereits die meisten Vokabeln gelernt haben, die Sprache bereits anwenden können und noch gezielte Fragen haben.

Vokabeln lernen mit dem Wörterbuch. Foto: StockSnap, CC0
Bauen Sie sich einen großen Sprachwortschatz auf (Symbolbild). Foto: StockSnap, CC0

2. So wenden Sie die Fremdsprache an, um sie fließend sprechen zu können:

a) Sprachenlernen über Filme

Wenn Sie sich einen ausreichend großen Wortschatz aufgebaut haben, benötigen Sie – aus unserer Erfahrung – rund 100 bis 200 Stunden Fernsehmaterial, um die Sprache auch tatsächlich fließend sprechen und um alles verstehen zu können.

Um fließend Spanisch zu sprechen, haben wir uns in Spanien einen Stapel DVDs und Blu-rays gekauft, hauptsächlich Serien. Serien haben den Vorteil, dass Sie nicht nur zwei Stunden Film enthalten, sondern oft über 18 bis 20 Stunden laufen.

Die Serien hatten immer eine spanische Tonspur und zusätzlich eine englische oder deutsche. Die ersten Folgen haben wir dabei auf Deutsch mit spanischen Untertiteln angeschaut. Danach haben wir gewechselt zu Spanisch mit deutschen Untertiteln.

Nach vielen Folgen, in denen wir uns langsam an die spanische Sprache gewöhnen konnten, haben wir schließlich zu Spanisch mit spanischen Untertiteln gewechselt.

Die Untertitel sind immer recht knapp und bestehen aus einfachen Vokabeln, während das Gesprochene immer komplizierter ist und aus einem größeren Wortschatz besteht. Auf diese Weise lernt man also automatisch auch Synonyme kennen. Ein Wörterbuch bereit zu legen, kann aber sicher nicht schaden.

Bereits nach einigen wenigen Stunden werden Sie die Filme in der Fremdsprache genauso genießen können, wie auf Deutsch.

Unserer Meinung nach ist diese Lernmethode, vorausgesetzt man beherrscht einen ausreichend großen Wortschatz, eine der sympathischsten und angenehmsten. Man hat Spaß beim Filme gucken und lernt ganz nebenbei die Sprache.

Übrigens müssen Sie nicht extra ins Ausland reisen, um die DVDs und Blu-rays zu kaufen. Die meisten DVDs und Blu-rays haben mehrere Tonspuren, diese sind auf der Rückseite der Verpackung vermerkt. Und ansonsten gibt es noch den Internet-Versandhandel und Streaming-Anbieter.

Entertainment Movie Film Projector. Foto: Pixabay #767983, CC0
Sprachenlernen über Filme (Symbolbild). Foto: Pixabay, CC0

b) Sprachenlernen über Bücher:

Auch Bücher eignen sich gut, um den Wortschatz anzuwenden. Kaufen Sie sich einfach einige leicht verständliche Bücher sowie ein Wörterbuch.

Wenn Sie das Buch zudem noch auf Deutsch kaufen, können Sie immer einen Abschnitt auf Deutsch und einen in der Fremdsprache lesen. Schon nach wenigen Kapiteln werden Sie den Großteil des Wortschatzes beherrschen, den der Autor verwendet.

c) Sprachenlernen über Wikipedia:

Ein interessantes und kostenloses Werkzeug zum Sprachenlernen ist Wikipedia, die freie Enzyklopädie. Sie können bei Wikipedia hunderttausende von Fachartikeln in mittlerweile rund 280 Sprachen und Mundarten nachlesen. Die Anzahl der Artikel pro Sprache bzw. Dialekt variiert dabei von 4,6 Millionen (auf Englisch) bis 10.000 (auf Mongolisch oder Singhalesisch).

Mit diesem umfangreichen und frei zugänglichen Angebot können Sie Ihr Sprachwissen immens verbessern. Besuchen Sie einfach die Sprachen-Seite der Wikipedia und wählen Sie die Sprache aus, in der Sie einen Artikel lesen möchten.

Wenn Sie diese Seiten besuchen, finden Sie auf der linken Spalte (unter „In anderen Sprachen“) die gleiche Seite in Ihrer gewünschten Sprache. Jeden Tag werden hier neue, als besonders gut bewertete Artikel veröffentlicht.

Wir empfehlen Ihnen uneingeschränkt die Fachgebiete Geographie, Kunst, Kultur, Geschichte, Gesellschaft zu lesen – diese sind meist leicht zu verstehen und erweitern Ihr Allgemeinwissen und Ihr Wissen zur Landeskunde ganz nebenbei.

Alle, die sich für Technik und Wissenschaft interessieren, werden je nach Themengebiet mit vielen Fachbegriffen konfrontiert.

Wenn Sie einen Artikel nicht verstehen sollten, dann machen Sie sich keine Sorgen: Wenn Sie den Artikel über Atomphysik schon im Deutschen nicht ganz verstanden haben, dann werden Sie dies auf Finnisch wohl ebenso wenig nachvollziehen können.

Lassen Sie sich aber davon nicht entmutigen: Suchen Sie sich einfach einen Eintrag, den Sie besser erschließen und verstehen können. Je länger Sie mit den Artikeln in Wikipedia arbeiten, desto schneller und desto mehr werden Sie verstehen.

Fachartikel über Medizin, Physik und Chemie sind in der Regel ebenfalls schwerer zu verstehen, Artikel über Biologie oder technische Geräte sind meist leichter.

Der Vorteil beim Sprachenlernen über Wikipedia: Sie vertiefen die Sprache und erweitern zudem Ihr Allgemeinwissen.

Quelle: Sprachenlernen24

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Die Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars.

Scroll to Top