Von einer eigenen amerikanischen Grammatik zu sprechen wäre übertrieben. In den Grundzügen entspricht die Grammatik des Englischen in Amerika dem Englisch, das man lernt, wenn man in England aufwächst.

Im Laufe der Zeit aber haben sich amerikanische Besonderheiten in Bezug auf die Grammatik und ihre Anwendung herausgebildet, die hier nicht unerwähnt bleiben sollen. Oft ist es auch so, dass in Amerika Veränderungen im Englischen entstehen, die später von den Briten übernommen werden.

British English vs. American English:
Unterschiede hinsichtlich der Grammatik

Zuerst stellen wir die amerikanischen Besonderheiten zu Artikeln und Substantiven vor, dann folgen Unterschiede im Verbsystem. Schließlich stellen wir noch kurz Unterschiede im Gebrauch der Pronomen vor. Anschließend folgt noch ein weiterer Abschnitt zu den Differenzen hinsichtlich des Satzbaus.

Unterschiede im Gebrauch des Artikels

  • Unbestimmter Artikel

    Der unbestimmte Artikel ist im Englischen grundsätzlich immer a, egal in welchem Kasus (Fall) das Wort steht. Die Aussprache eines gesamten Satzes wird leichter gemacht, wenn das folgende Wort einen Vokal am Anfang hat, und zwar durch die Hinzufügung eines n: an.

    Mittlerweile neigt man in Amerika mancherorts (aber nicht überall) dazu, auch bei Substantiven, die mit einem Vokal oder Vokallaut beginnen, a anstatt an zu sagen: a island (dt.: eine Insel) statt an island.

  • Bestimmter Artikel
    Bei Namen von Staaten steht – abgesehen von einigen Ausnahmen – nie der bestimmte Artikel the.

    Es gibt es einige Ländernamen, die entgegen der Regel doch mit einem bestimmten Artikel genannt werden (the Netherlands, the United Kingdom, the United States, the Republic of Ireland, the Lebanon und the Republic of Kongo).

    Nicht so in Amerika: Hier ignoriert man diese „Ausnahme von der Ausnahme“ sondern vereinfacht das Regelwerk und benutzt Ländernamen im amerikanischen Englisch ohne den bestimmten Artikel.

Unterschiede im Gebrauch der Substantive

  • of oder ’s
    Im britischen Englisch haben Sie, wenn Sie den Besitz ausdrücken wollen und somit einen Genitiv benutzen möchten, immer die Wahl, ob Sie diesen Besitz mit of (dt.: von) konstruieren oder durch das Anhängen von ’s zum Ausdruck bringen wollen.

    Im amerikanischen Englisch bevorzugt man den so genannten ’s-Genitiv. Auf Konstruktionen mit of werden Sie nur noch selten treffen.

Where is the reception desk of the hotel? Where is the hotel’s reception desk? Wo ist die Rezeption des Hotels?
The hands of the children are dirty. The children’s hands are dirty. Die Hände der Kinder sind schmutzig.
The beards of the men are long. The men’s beards are long. Die Bärte der Männer sind lang.

Unterschiede im Gebrauch der Verben

  1. Bildung der Zukunft
    Im britischen Englisch kann man Aussagen, die die Zukunft betreffen, mit shall oder auch mit will formulieren.
    In Amerika aber verwendet man nur Konstruktionen mit will.
    Noch eine zweite Sache sollten Sie sich zum Gebrauch des Futurs merken: In den USA verwendet man das going-to-future viel häufiger als in Großbritannien. Oft auch wird das going to verkürzt zu gonna.
  2. Gebrauch der Verlaufsform
    Allgemein können Sie sich merken, dass im amerikanischen Sprachraum die Verlaufsform häufiger eingesetzt wird, als das im Vereinten Königreich der Fall ist.
  3. Gebrauch des Perfekts
    Das Perfekt dagegen benutzen die Briten häufiger als die Amerikaner. Vor allem in englischen Zeitungen werden Sie öfter auf Perfekt-Sätze stoßen als in US-Publikationen.
    In der gesprochenen Sprache verwenden Amerikaner lieber das Imperfekt – an Stellen, an denen Briten ein Verb im Perfekt setzen.
  4. Gebrauch des Plusquamperfekts
    In Sätzen, in denen ein Brite dazu neigen würde, das Plusquamperfekt zu verwenden, möchte ein Amerikaner lieber die Zeitform des Imperfekts sehen.

Unterschiede im Gebrauch der Pronomen

  1. Personalpronomen
    In den USA kennzeichnet man in der Umgangssprache die 2. Person im Plural (um sie von der 2. Person im Singular abzusetzen) oft mit you guys oder you people.
  2. Fragepronomen
    In der amerikanischen Alltagssprache werden Sie oft how come? zu Ohren bekommen, wenn Sie jemand nach dem Warum fragt. Im Vereinigten Königreich verwendet man dagegen immer das grammatisch korrekte why?.
  3. Indefinitpronomen
    In Amerika zieht man Indefinitpronomen, die auf -body enden, denen vor, die auf -one auslauten. Beispiele sind everybody – everyone, anybody – anyone, somebody – someone

Unterschiede im Satzbau

  • question tags
    Die kleinen Satzanhängsel – die question tags – werden von den Briten weitaus öfter eingesetzt als von den Amerikanern. Wenn sie verwendet werden, werden sie in den USA in der Bedeutung einer Nachfrage (Wirklich?) verwendet.
Greg doesn’t love you anymore, does he? Greg liebt dich nicht mehr, stimmt’s?
That’s right, isn’t it? Das ist richtig, oder?
  • Gebrauch der Präpositionen
    Bei Zeitangaben präferiert man in den USA die Präposition in statt des Wörtchens for.

    Außerdem konstruiert man in den Vereinigten Staaten Zeitangaben, die die Dauer eines Vorganges oder einer Handlung beschreiben, mit through. Zum Beispiel: I will work through August to have enough money for my flight to India. (dt.: Ich werde im August arbeiten, um genug Geld für meinen Flug nach Indien zu haben.)

Weitere Informationen

Wenn Sie gleich weiterlernen möchten, finden Sie in den Sprachkursen von Sprachenlernen24 eine ausführliche Grammatik. Auf vielen Seiten wird Ihnen klar gegliedert ein guter Überblick über die Grammatik des Amerikanischen Englisch gegeben.

Wir wünschen weiterhin viel Freude beim Sprachenlernen!

Quelle: Sprachenlernen24

Amerikanische Grammatik
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,67 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...