Französisches Alphabet

Vokale, Konsonanten und Akzente

Wie allgemein beim Erlernen jeder Sprache, ist es auch beim Französisch-Lernen äußerst wichtig, so oft wie möglich selbst zu sprechen und anderen Sprechern (am besten Muttersprachlern) beim Sprechen zuzuhören.

Nur so kann man ein Gefühl für die Sprache, ihren Klang, ihre Melodie und ihre Struktur erhalten. Doch gerade beim Französischen ist es häufig ein Problem, dass die Lerner sich aufgrund der fremdartigen Aussprache nicht trauen, selbst zu sprechen.

Da man sich um einiges leichter tut, wenn man einigermaßen weiß, wie etwas ausgesprochen wird (und man es dann auch viel lieber selbst probiert), haben wir hier eine kleine Hilfestellung zusammengestellt.

Französisches Alphabet. Foto: Pixabay, CC0

Die Akzente

Genauso wie das deutsche, besitzt das französische Alphabet die 26 uns bekannten Buchstaben.

Zusätzlich gibt es fünf verschiedene Akzente, welche bestimmte Buchstaben in ihrer Aussprache verändern können.

Des Weiteren wird im Französischen ein Doppelbuchstabe verwendet.

BezeichnungZeichenBeispielAussprache
l’accent aigu ´ détruire (zerstören)‚e‘ wird als [e] gesprochen
l’accent grave ` frère (Bruder)‚e‘ wird als [ɛ] gesprochen
la cédille ¸ soupçonner (argwöhnen)‚c‘ wird als [s] gesprochen
l’accent circonflexe ^ forêt (Wald)‚e‘ wird als [ɛ] gesprochen
le tréma ë Noël (Weihnachten)‚e‘ wird als [ɛ] gesprochen
Doppelbuchstabe œ bœuf (Rind)‚œ‘ wird als [œ]gesprochen

Wie Sie hier bereits ansatzweise sehen können, unterscheiden sich das Geschriebene und die gesprochene Sprache im Französischen relativ stark.

Dies liegt daran, dass für die 37 französischen Laute insgesamt 130 verschiedene Grapheme existieren, es also für manche Laute mehrere Schreibweisen gibt.

Alphabet und Aussprache

Um Ihnen einen Überblick zu geben, haben wir eine Einführung in Alphabet und Aussprache für Sie erstellt.

Die 37 Laute haben wir im Folgenden aufgelistet und Ihnen verschiedene Möglichkeiten der französischen Schreibweise angegeben. Unsere Tabelle ist beispielhaft gedacht und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Insgesamt 19 der 37 Laute des Französischen sind Vokale.

Hierbei handelt es sich um 12 „normale“ Vokale, drei Halbvokale und vier nasale Vokale.

Damit Sie gleich sehen, wie man die Laute ausspricht, sind daneben (falls vorhanden) Beispiele der lautlichen Entsprechung in deutschen Wörtern. So können Sie die korrekte Aussprache der Laute leichter üben.

Die „normalen“ Vokale

Lautschrift gemäß IPAUmschreibungSchreib-
varianten
Beispiel: FranzösischBeispiel: Deutsch
[i]geschlossenes iî, i, ee, y, ïîle (Insel), si (falls), meeting (Meeting, Treffen), stylo (Stift), maïs (Mais)sie, Knie
[e]geschlossenes eer, é, ée, ez, edparler (reden), étudiant (Student), nez (Nase), pied (Fuß)Esel, Knebel
[ɛ]offenes ea, e, è, ai, ê, ei, et, aî, ëpayer (zahlen), sec (trocken), mère (Mutter), air (Luft), forêt (Wald), neige (Schnee), jouet (Spielzeug), maître (Meister), Noël (Weihnachten)mähen, Bär
[a]helles aa, â, à, e, oixsa (seine/ihre), âme (Seele), à (nach, in, auf, an), femme (Frau), noix (Nuss)Lamm, Alphabet
[y]geschlossenes üu, û, eufortune (Glück), sûr (sicher), eu (gehabt)Rübe, Myrrhe
[ə]Murmellaut, dumpfes öeje (ich)rostet, unsere
[ø]geschlossenes öeu, œ, eûpeu (wenig), nœud (Knoten), jeûner (fasten)österlich, böse
[œ]offenes öeu, œu, umasseur (Masseur), sœur (Schwester)Mönch, löschen
[u]geschlossenes uoo, ou, où, oû, aoûfootball (Fußball), souligner (unterstreichen), où (wo), goûter (schmecken), août (August)Duplikat, Akku
[o]geschlossenes oo, ô, eau, ausot (dumm), drôle (lustig), eau (Wasser), sauter (springen)Schokolade, Toleranz
[ɔ]offenes oo, u, oohomme (Mann), album (Album), alcoolique (alkoholisch)sollen, Sonne
[ɑ]dunkles aaabc (ABC), adapter (anpassen, adaptieren)

Die nasalen Vokale

Die nasalen Vokale unterscheiden sich von den „normalen“ Vokalen dadurch, dass bei ihrer Bildung nicht nur der Mund-, sondern auch der Nasenraum als Resonanzkörper dient.

Sie sind es auch zumeist, die deutschen Muttersprachlern Probleme bei der Aussprache bereiten, da sie so in der deutschen Aussprache nicht vorkommen.

Doch mit ein wenig Übung wird es Ihnen schnell gelingen sie zu artikulieren. Isolieren Sie einfach die Laute aus den deutschen Beispielen, die wir für Sie rechts angegeben haben, und sprechen Sie sie sich mehrmals vor.

Vereinfachend können Sie sich merken, dass die nasalen Vokale immer dann vorkommen, wenn nach dem Vokal die Buchstaben „n“ oder „m“ kommen und dann entweder ein Konsonant oder das Wortende folgt.

  • Dieses „m“ oder „n“ wird dann nicht gesprochen sondern zeigt nur die nasalierte Aussprache des Vokals an, zum Beispiel fin (Ende) oder important (voll).
  • Wenn jedoch dem „m“ oder „n“ noch einmal derselbe Konsonant oder ein Vokal folgt, wird der Laut nicht nasaliert, wie z.B. in femme (Frau) oder une (eine).
  • Ausnahmen bilden die Präfixe em-, en-, seltener im-:
    Folgt ihnen noch einmal der gleiche Konsonant, bleibt die Nasalierung bestehen, wie z.B. bei emménager (einziehen), ennuyer (langweilen) oder immanquable (unvermeidbar).

In der Lautschrift wird die nasale Aussprache der Laute durch die Tilde über den Zeichen gekennzeichnet.

Lernen Sie hier die nasalen Vokale des Französischen mit den jeweiligen Beispielen.

Lautschrift gemäß IPAUmschreibungSchreib-
varianten
Beispiel: FranzösischBeispiel: Deutsch
[œ̃]nasaliertes, offenes öum, unparfum (Parfum), brun (braun)Parfum
[ɛ̃]nasaliertes, offenes eim, ym, in, ain, ein, en, ynimportant (wichtig), sympa (sympathisch), vin (Wein), main (Hand), peinture (Malerei)Refrain, Souterrain, Teint
[ɑ̃]nasaliertes, dunkles aen, em, ans, am, aonenveloppe (Umschlag), emporter (mitbringen), sans (ohne), ambigue (doppeldeutig), paon (Pfau)
[ɔ̃]nasaliertes, offenes oom, on, unombre (Schatten), bonbon (Bonbon), punch (Punsch)Jongleur

Die Halb- oder Semivokale

Hinzu kommen noch drei Halbvokale, auch konsonantische Approximanten oder Näherungslaute genannt.

Lautschrift gemäß IPAUmschreibungSchreib-
varianten
Beispiel: FranzösischBeispiel: Deutsch
[j]j-Lautïe, ie, y, -lle, -eilAïe! (Aua!), sien (sein/ihr), mayonnaise (Mayonnaise), merveille (Wunder), soleil (Sonne)Fjord, Juni
[ɥ]konsonantisches üuSuisse (Schweiz)
[w]englischer w-Lautoi, eo, oua, w, oe, oê, oîsoin (Pflege), asseoir (setzen), ouater (wattieren) , wallon (Wallone), moelle (Mark), poêle (Ofen), croît (wächst)

Obwohl es die deutschen Zeichen für Umlaute im Französischen nicht gibt, gibt es dennoch die lautlichen Entsprechungen selbst. Diese Tatsache erleichtert Deutsch-Sprechern die französische Aussprache ungemein. In vielen anderen Sprachen kennt man diese Laute nämlich gar nicht.

Die Konsonanten

Die Konsonanten im Französischen dürften Ihnen weniger Probleme bereiten, da sie im Großen und Ganzen genauso gesprochen werden wie im Deutschen. Doch sehen Sie selbst…

Lautschrift gemäß IPAUmschreibungSchreib-
varianten
Beispiel: FranzösischBeispiel: Deutsch
[p]p-Lautp, ppparfait (perfekt), appartement (Wohnung)Pult
[b]b-Lautb, bbbeauté (Schönheit), abbaye (Abtei)Bild
[m]m-Lautm, mmmuet (stumm), flammable (brennbar)Mandel
[t]t-Lautt, th, tttémoin (Zeuge), thé (Tee), flotte (Flotte)Tunnel
[d]d-Lautd, dddemain (morgen), addition (Hinzufügung)dumm
[n]n-Lautn, nnnous (wir), annoncer (anzeigen)Nabel
[ɲ]nj-Lautgnbaigner (baden)Cognac
[k]k-Lautc, qu, cc, q, ck, kcouter (kosten), qualité (Qualität), accompagner (begleiten), coq (Hahn), ticket (Ticket), kilo (Kilo)kalt
[g]g-Lautg, gu, gg, cgouter (schmecken), bague (Ring), aggraver (verschlimmern), second (Sekunde)Gabel
[ŋ]ng-Lautngparking (Parkplatz)lang
[f]f-Lautf, ph, fffabuleux (fabelhaft), photo (Foto), affaire (Angelegenheit)viel, Phantasie
[v]w-Lautv, wvacances (Ferien), wagon (Wagon)Wald
[s]ß-Lauts, ss, ç, csamedie (Samstag), poisson (Fisch), garçon (Junge), citron (Zitrone)Rast, Tasse
[z]s-Laut (weich)z, s, x, zzzoo (Zoo), maison (Haus), deuxième (zweiter), blizzard (Schneesturm)Nase
[ʃ]sch-Lautch, schchemin (Weg), schématique (schematisch)Schimmel
[ʒ]sch-Laut (weich)j, shjouer (spielen), shopping (Einkaufen)Genie
[l]l-Lautllouer (mieten)Lunte

Vielleicht wundern Sie sich, dass unser h-Laut hier nicht aufgeführt ist.

Dies ist eine Besonderheit des Französischen: Der Buchstabe existiert zwar und kommt in vielen Wörtern vor, wird aber nie gesprochen. Deshalb ist er auch nicht als konsonantischer Laut in unserer Tabelle enthalten.

Obwohl das h nie gesprochen wird, gibt es eine Unterscheidung zwischen h aspiré und h muet, dem behauchten und dem stummen h.

  • Das behauchte h ist erst relativ spät in der Aussprache verstummt und beeinflusst deshalb immer noch die Aussprache des vorausgehenden Wortes.
    So wird der bestimmte Artikel le vor einem h aspiré nicht apostrophiert, sondern wie bei Konsonanten ausgeschrieben.
    Außerdem gibt es keine liaison, was bedeutet, dass das s am Wortende des vorausgehenden Wortes wie vor einem Konsonanten nicht gesprochen wird.
  • Beim h muet hingegen sind liaison und Apostrophierung so, wie wenn ein Vokal am Wortanfang stehen würde.

Nach dieser kleinen Einführung in die französische Aussprache möchten wir Ihnen noch etwas ans Herzen legen:
Versuchen Sie unbedingt, so viel wie möglich selbst zu sprechen und zu hören! Sie können sich ganz einfach das Französische in Ihren Alltag einbauen, indem Sie z.B. französisches Internetradio hören, französisches Fernsehen ansehen oder sich französische Zeitschriften bzw. Zeitungen abonnieren.

Lesen Sie sich am besten selbst laut vor, dann klappt es bald mit der Aussprache!

Quelle: Sprachenlernen24

Scroll to Top